Planspiel-Literaturdatenbank des ZMS

  • Erweiterte Suche öffnen

Treffer: 584
  • 2022

  • Costa, Judit (2022) : Spiele im Sozialmanagement. Ein Konzept zur Erweiterung der Methodenvielfalt in der Ausbildung In: Alf, Tobias; Hahn, Simon; Zürn, Birgit; Trautwein, Friedrich (Hg.): Planspiele - Erkenntnisse aus Praxis und Forschung: Rückblick auf den Deutschen Planspielpreis und das Europäische Planspielforum 2021: Norderstedt: Books on Demand (ZMS-Schriftenreihe), S. 185-187
  • Steiner, Ruth (2022) : Die Planspielmethode in der Mittelstufe In: Alf, Tobias; Hahn, Simon; Zürn, Birgit; Trautwein, Friedrich (Hg.): Planspiele - Erkenntnisse aus Praxis und Forschung: Rückblick auf den Deutschen Planspielpreis und das Europäische Planspielforum 2021: Norderstedt: Books on Demand (ZMS-Schriftenreihe)
  • Trautwein, Friedrich (2022) : Der Deutsche Planspielpreis - Entstehung, Entwicklung, Ausblick In: Alf, Tobias; Hahn, Simon; Zürn, Birgit; Trautwein, Friedrich (Hg.): Planspiele - Erkenntnisse aus Praxis und Forschung: Rückblick auf den Deutschen Planspielpreis und das Europäische Planspielforum 2021: Norderstedt: Books on Demand (ZMS-Schriftenreihe), S. 175-183
  • 2020

  • Bekolli, Shendrit; Kloss, David; Pawlek, Robert P.; Ruffner, Christian (2020) : "Ein Qualitäter spielt nicht! Oder doch?". Entwicklung und Erprobung eines Planspiels zur Klausurvorbereitung In: Alf, Tobias; Hühn, Christian; Trautwein, Friedrich, Zürn, Birgit (Hg.): Planspiele - Anders denken: Kreative Ansätze, gelebte Wissenschaft: Norderstedt: Books on Demand GmbH (ZMS-Schriftenreihe), S. 91-102

    Abstract: Viele Studierende erleben das Lernen auf Klausuren als anstrengend, ermüdend und wenig motivierend. Oftmals liegt das nicht am mangelnden Interesse an dem Thema, sondern entsteht dadurch, dass das Lernen allein und ohne direkte Rückmeldung zum Lernerfolg erfolgt. Um hier eine neue, motivierendere Möglichkeit des Lernens zu schaffen, wurde von Studierenden der Hochschule Esslingen ein haptisches Planspiel entwickelt, das in der Lehre und zur Klausurvorbereitung eingesetzt wird. Die Spielenden müssen dabei im Rahmen vorgegebener Zielkorridore und Budgets qualitätsrelevante Entscheidungen treffen, aber auch mit anderen Unternehmen, die im Wettbewerb zum eigenen Unternehmen stehen, punktuell zusammenarbeiten und auf exogene Einflüsse reagieren. Die gelernte Theorie findet sofort eine praktische Anwendung und durch Diskussion mit den anderen Mitspielern ergibt sich ein unmittelbares Feedback zu den eigenen Antworten im Sinne eines Peer Learnings. Der Artikel entstand im Rahmen eines studentischen Projektes in Zusammenarbeit mit den Studierenden Shendrit Bekolli, Robert P. Pawelek, Christian Ruffner und David Kloss.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Biethahn, Niels; Weidmann, Otto; Weidmann, Julia (2020) : Anwendung von Unternehmenssimulationen im dualen BWL-Studium an der DHBW In: Schiller, Benjamin; Fünfgeld, Stefan; Weber, Joachim (Hg.): Lehre, Forschung, Transfer & Management: Beiträge aus der Fakultät Wirtschaft der DHBW Stuttgart: Festschrift für Prof. Dr. Bernd Müllerschön: Stuttgart/Norderstedt: BoD - Books on Demand, S. 223-233
  • Buchner, Florian; Frick, Ulrich (2020) : Noricum in Zeiten von Corona In: Weißenböck, Josef; Gruber, Wolfgang; Freisleben-Teutscher (Hg.): Digital Learning in Zeiten von Corona - nachhaltiger Entwicklungsschub für die Hochschulen?: Beiträge zum 9. Tag der Lehre an der FH St. Pölten am 22.10.2020: St. Pölten: Fachhochschule St. Pölten GmbH, S. 77-92. Online verfügbar unter skill.fhstp.ac.at

     

    Abstract: An der Fachhochschule Kärnten verhandeln Studierende seit über 10 Jahren jeweils über das gesamte Sommersemester hinweg ein neues Gesundheitssystem für ein Phantasieland, das wir Noricum genannt haben. Für die Darstellung des Lehrveranstaltungskonzeptes sei auf die Literatur verwiesen, wie etwa (Buchner, 2020, in press) oder (Buchner & Frick, 2011). In diesem Beitrag liegt der Schwerpunkt auf den Konsequenzen, die der pandemiebedingte Lockdown der Hochschulen im Sommersemester 2020 für diese Veranstaltung mit sich gebracht hat. Sie sollen aus vier verschiedenen Perspektiven beschrieben werden: ▶ Welche Umstellungen mussten rein organisatorisch vorgenommen werden? ▶ Welche Unterschiede waren im Herangehen und in den Ergebnissen der Studierenden beobachtbar? ▶ Wie hat sich der Blick der Studierenden auf die Veranstaltung durch das neue Format geändert? Dies soll im Vergleich der (schriftlichen) Reflexionen zu dieser Veranstaltung mit denen aus den Vorjahren erfolgen. ▶ Welche Veränderungen hat die fast komplette Umstellung auf Online-Unterricht für unsere eigene Perspektive als Lehrende erfordert? Als Exkurs werden in einem gesonderten Abschnitt die Ergebnisse einer quantitativen Untersuchung aufgenommen, welche in diesem Semester den Lerneffekt der Veranstaltung messen sollte. Wir schließen den Beitrag mit einer Gesamteinschätzung der Veranstaltung in Zeiten von Corona und Überlegungen zu allgemeinen Konsequenzen der starken Digitalisierung von Lehre unter diesen Vorzeichen ab.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Krebs, Matze (2020): Das politische Planspiel in der Grundschule. - eine theoriegeleitete Entwicklung von Unterrichtsmaterial. Pädagogische Hochschule Ludwigsburg, Ludwigsburg.

    Abstract: Die Arbeit ‚Das politische Planspiel in der Grundschule – eine theoriegeleitete Entwicklung von Unterrichtsmaterial‘ umfasst eine theoretische Aufarbeitung und didaktische Einordnung der Planspielmethode sowie die daraus hervorgehende Entwicklung des für die Primarstufe geeigneten Planspiels ‚Helmpflicht – auch beim Fahrradfahren?‘, welches die Gesetzgebung der Bundesrepublik Deutschland auf bundespolitsicher Ebene behandelt. Hinsichtlich der theoretischen Ausarbeitung stellt sich die Frage, woher das Planspiel kommt, was es auszeichnet und wo es eingesetzt wird. Wie ist ein Planspiel darüber hinaus in der (Politik)Didaktik aufgebaut und welche Funktion bzw. Bedeutung übernimmt es darin? Aufgrund des Primarstufenbezugs soll die Rolle und der Einsatz der Planspielmethode in der Grundschule analysiert werden. Welche besonderen Chancen und Möglichkeiten aber auch Grenzen und Herausforderungen kennzeichnen die Planspielmethode? Abschließend soll in der Theorie der Frage nachgegangen werden, inwiefern das Planspiel helfen kann, ein Verständnis für institutionelle und parlamentarische Prozesse zu erlangen – auch mithilfe einer genetischen Didaktik. Ziel ist die Ausarbeitung eines politischen Planspiels für die Grundschule. Aufgrund der Komplexität der Methodik und der gleichzeitig gewünschten Konzeption für Grundschulkinder kristallisiert sich die Frage heraus, inwiefern ein angemessenes Planspiel entwickelt werden kann. Dabei ist die herausfordernde Aufgabe zu erbringen, sowohl eine gewinnbringende didaktische Reduktion als auch inhaltliche Fehlerlosigkeit zu gewährleisten. Außerdem stellt sich die Frage, wie ein gewinnbringender Bezug zur Lebenswelt der Kinder hergestellt und gleichzeitig ein institutionelles Erleben und Verständnis gewährleistet werden kann.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Krügner, Sven; Schwägele, Sebastian (2020) : Innovationsprojekte bewerten. Ein Planspiel als Event-Weiterbildungsmaßnahme in Hochtechnologieunternehmen In: Hahn, Simon; Hühn, Christian; Trautwein, Friedrich; Zürn, Birgit (Hg.): Planspiele - Innovative Impulse: Rückblick auf den Deutschen Planspielpreis 2019: Norderstedt: Books on Demand GmbH (ZMS-Schriftenreihe), S. 139-162

    Abstract: Methoden zur Bewertung von Innovationen kommen in der Praxis kleiner und mittlerer Hochtechnologieunternehmen nur selten zum Einsatz. Es fehlt an Transparenz über einfach anzuwendende und gleichzeitig leistungsstarke Managementinstrumente. Das haptische Planspiel CryGenA soll die Methodenkompetenz und Methodenakzeptanz bei Mitarbeiter*innen entsprechender Unternehmen steigern, indem es spielerisch relevante Instrumente vermittelt, die den spezifischen Anforderungen dieser Unternehmen zur Bewertung von Innovationen genügen. Das Besondere: Das Spielergebnis (ein innovativer Produktionsprozess) ist als Kochrezept lesbar. Die Weiterbildungsmaßnahme endet mit dem gemeinsamen Kochen und Essen des Ergebnisses. Die Veranstaltung kann so um ein Abschluss-Event ergänzt werden. Dieser Beitrag beschreibt die Entwicklung, Realisierung und Evaluierung des Planspiels.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Schwägele, Sebastian; Zürn, Birgit (2020) : Zeitgemäßes Lernen mit der Planspielmethode - das Zentrum für Managementsimulation an der DHBW Stuttgart In: Schiller, Benjamin; Fünfgeld, Stefan; Weber, Joachim (Hg.): Lehre, Forschung, Transfer & Management: Beiträge aus der Fakultät Wirtschaft der DHBW Stuttgart: Festschrift für Prof. Dr. Bernd Müllerschön: Stuttgart/Norderstedt: BoD - Books on Demand, S. 125-134
  • Trautwein, Friedrich (2020) : Das Zentrum für Managementsimulation als Alleinstellungsmerkmal der DHBW Stuttgart In: Schiller, Benjamin; Fünfgeld, Stefan; Weber, Joachim (Hg.): Lehre, Forschung, Transfer & Management: Beiträge aus der Fakultät Wirtschaft der DHBW Stuttgart: Festschrift für Prof. Dr. Bernd Müllerschön: Stuttgart/Norderstedt: BoD - Books on Demand, S. 115-123
  • 2019

  • Aflenzer, Birgit; Wurzer, Verena (2019): Die Betriebswirtschaft als Mini-Planspiel. Masterarbeit. Wirtschaftsuniversität Wien, Wien.
  • Freese, Maria (2019): Mensch frustriere dich nicht oder doch? Der Einfluss von Emotionen auf Ergebnisfaktoren von Team-Entscheidungen am Beispiel eines Planspieles für das Flughafenmanagement. Karlsruher Institut für Technologie (KIT), Karlsruhe.

    Abstract: In der vorliegenden Arbeit wird der Frage nachgegangen, inwieweit positive oder negative Emotionen einen Einfluss auf Entscheidungen innerhalb von Expertenteams aus dem Flughafenmanagement, aber auch Novizen haben. Eine Literaturrecherche zeigte, dass Uneinigkeit über die Wirkrichtung von positiven und negativen Emotionen auf Entscheidungen besteht und der Zusammenhang zwischen Emotionen und Entscheidungsprozessen noch nicht geklärt ist.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Luge, Robin (2019): Lernzielorientierte Konzeption. Durchführung und Evaluation eines Planspiels zum komplexen Problemlösen in Bezug auf Organisations- und Kommunikationsstrukturen. Hochschule Harz, Blankenhain.

    Abstract: Der Weg zur Planspielidee Am 3. September 2018 wurde auf dem Gelände der Wehrtechnischen Dienststelle 91 (WTD 91) der Bundeswehr in Meppen ein Test mit Luft-Boden- Raketen durchgeführt. Durch die verschossene Munition geriet ein ausgetrocknetes Moorgebiet in Brand (Mammes, 2018). Dieser Katastrophenfall war im Spätsommer 2018 in vielen Medien präsent und zeigt einen Bedarf an Wissen über die Zusammenhänge von komplexen Problemlösen und Organisationsstrukturen innerhalb der Bundeswehr. Lernziele, Rollen und komplexe Realitäten Am Ende des Planspiels „Meppen“ sollen die Teilnehmenden kritisch reflektieren können, inwieweit bestimmte Organisationsstrukturen, wie der bürokratische Ansatz nach Weber (1922) oder der partizipative Ansatz nach Likert (1961), beim Lösen komplexer Probleme hilfreich sind. Zur Erreichung dieses Lernziels übernehmen neun bis fünfzehn Personen jeweils eine von drei Teamrollen. Um eine schnelle Rollenübernahme zu ermöglichen, wurden die realen Strukturen in der Wehrtechnischen Dienststelle 91 stark abstrahiert. Dies macht es möglich einen Lerneffekt in einer Simulationsphase von unter 30 Minuten zu erzeugen.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Schnekenburger, Carsten; Ternes, Doris (Hg.) (2019): Labore, Planspiele und Simulationen. Heilbronn: Duale Hochschule Baden-Württemberg - Center for Advanced Studies, Zentrum für Hochschuldidaktik und lebenslanges Lernen (ZHL) (#DUAL: ZHL-Schriftenreihe für die DHBW). Online verfügbar unter https://www.zhl.dhbw.de/fileadmin/user_upload/CAS-ZHL/Hochschuldidaktik/Schriftenreihe_DUAL/ZHL_Schriftenreihe_Dual_Band_3.pdf

  • Thiemann, Jörg (2019): Die Entwicklung eines haptischen Planspiels für den Bereich Beschaffung und die Untersuchung dessen Lerneffektes. Pädagogische Hochschule Karlsruhe, Springer Gabler Verlag, Karlsruhe.

    Abstract: Einleitung Durch die Evolution von Technologien, Märkten und Unternehmensstrategien werden Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter benötigt, die Kompetenzen besitzen, um den neuen Anforderungen gerecht zu werden (vgl. Gabath 2011, S. 12 f.). Haben sich die Bildungseinrichtungen hier adäquat mitentwickelt, um diese neuen Kompetenzen zu fördern? Wie sollen die Nachwuchskräfte auf die immer vielschichtiger werdenden Aufgaben vorbereitet werden? Aktuelle Zahlen zeigen, dass auf der einen Seite viele Studierende sich mit den eingesetzten Lehrmethoden nicht identifizieren können und so demotiviert ihr Studium abbrechen (vgl. Heublein et al. 2015), aber auf der anderen Seite z. B. im Bereich der Beschaffung neues und gut ausgebildetes Personal benötigt wird. So kommt den Lehrmethoden eine Schlüsselrolle zu. Die Arbeit zeigt anhand des Lehrfaches Beschaffung, wie ein Lehrgegenstand zu entwickeln ist und wie man es nach der Entwicklung auf seine Effektivität hin testet. Eine, wie die Arbeit zeigt effektive, aber auch effiziente Methode des Lehrens und des Lernens sind Planspiele, auf die sich die Arbeit fokussiert

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • 2018

  • Adl-Amini, Katja; Meßner, Maria Theresa; Hehn-Oldiges, Martina (2018) : "Der Förderausschuss": Das Planspiel als "pädagogischer Doppeldecker" in der Ausbildung von (Förderschul-)Lehrkräften In: Meßner, Maria Theresa; Schedelik, Michael; Engartner, Tim (Hg.): Handbuch Planspiele in der sozialwissenschaftlichen Hochschullehre: 1: Frankfurt a.M.: Wochenschau Verlag, S. 221-230
  • Bartschat, Daniel; Zürn, Birgit; Trautwein, Friedrich; Hühn, Christian (2018) : Planspielseminare zum Studieneinstieg - die Erstsemesterformate im Zentrum für Managementsimulation an der DHBW Stuttgart In: Ternes, Doris; Schnekenburger, Carsten (Hg.): Facetten der Lehre: #DUAL: ZHL-Schriftenreihe für die DHBW: 1: Korntal-Münchingen: Duale Hochschule Baden-Württemberg - Center for Advanced Studies, Zentrum für Hochschuldidaktik und lebenslanges Lernen (ZHL) (Schriftenreihe #DUAL), S. 101-110
  • Eiselt, Andreas (2018): Erfolgreiche Unternehmensführung mit TOPSIM General Management. Stuttgart: Schäffer-Poeschel Verlag

    Abstract: - Grundlagen der Unternehmensführung

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Fischer, Christian (2018) : Planspieleinsatz und das Analysieren von Wirtschaftsordnungen. Einblicke in eine hermeneutisch-rekonstruktive Untersuchung In: Hühn, Christian; Zürn, Birgit; Schwägele, Sebastian; Hofmann, Sarah; Trautwein, Friedrich (Hg.): Planspiele - Analyse und Wirkungen: Rückblick auf den Deutschen Planspielpreis 2015 und 2017: Norderstedt: Books on Demand GmbH (ZMS-Schriftenreihe), S. 149-164

    Abstract: Der vorliegende Beitrag gibt Einblicke in die hermeneutisch-rekonstruktive Untersuchung
    des Planspiels Wirtschaftsordnungen, das für den sozialwissenschaftlichen
    Unterricht an Schulen entwickelt wurde. Die Ausführungen konzentrieren sich
    dabei auf einen Teilaspekt der Untersuchung, nämlich die Frage, ob/inwiefern sich
    durch das Planspiel die Art und Weise verändert, wie Schüler Wirtschaftsordnungen
    analysieren. Dieser Frage wird im Beitrag exemplarisch am Beispiel des Lernwegs
    der Schülerin Kara nachgegangen. Im Beitrag werden das forschungsmethodische
    Vorgehen und ausgewählte Interpretationsergebnisse vorgestellt und diskutiert.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Fischer, Christian; Reinhardt, Sibylle (2018) : Das Planspiel als didaktische Methode: Grundlegende Charakteristika und begriffliche Abgrenzungen In: Meßner, Maria Theresa; Schedelik, Michael; Engartner, Tim (Hg.): Handbuch Planspiele in der sozialwissenschaftlichen Hochschullehre: 1: Frankfurt a.M.: Wochenschau Verlag, S. 29-42
  • Fischer, Christian (2018): Wirtschaftsordnungen verstehen und beurteilen - mit der Planspielmethode. Grundlagen, Unterrichtskonzeption und Lernwege als Beitrag zur Politikdidaktik: Budrich UniPress. Online verfügbar unter www.budrich-unipress.de

     

    Abstract: Der Autor beschäftigt sich mit der Frage, wie man Wirtschaftsordnungen handlungsorientiert, genetisch und kontrovers unterrichten kann. Er entwickelt hierfür das Planspiel Wirtschaftsordnungen, begründet es fachwissenschaftlich sowie fachdidaktisch und unterzieht es einer qualitativen Untersuchung in der Unterrichtspraxis. Infolgedessen bieten sich vielfältige Einsichten in einen sozialwissenschaftlich integrierten und kompetenzorientierten Unterricht.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML